Wissenswertes über die Seminare

 

Unter diesem Link findest Du alles, was Du über die Rahmenbedingungen der Seminare wissen solltest.

Ich hoffe, Dich mit allen wichtigen Informationen versorgt zu haben. Solltest Du noch offene Fragen haben, schick mir eine E-Mail.

Grundregeln der Zusammenarbeit

Klare und verbindliche Regeln geben meiner Arbeit einen Rahmen, der Vertrauen, Sicherheit und Verbindlichkeit schafft. Aus diesem Grunde verabrede ich mit jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer vor Beginn der Gruppe nachstehende Regeln:

  • Es herrscht absolute Verschwiegenheit!
  • Es gilt uneingeschränkt die Stopp-Regel.
  • Der Konsum von Alkohol ist erst abends nach Abschluss meiner Arbeit erlaubt.
  • Die Teilnahme an der Morgenmeditation ist verbindlich.
  • Jede und jeder bemüht sich um Pünktlichkeit.
  • Niemand reist ab, ohne vorher mit mir gesprochen zu haben.

 

Seminar-Geschenkgutschein

Wenn Du einem Dir lieben Menschen einen Geschenkgutschein für ein Seminar seiner Wahl schenken möchtest, kannst Du untenstehenden Geschenkgutschein ausdrucken und ausgefüllt verschenken. Du kannst eine beliebige Summe einsetzen, die dann bei einem Seminar der Wahl verrechnet wird. Ein solcher Geschenkgutschein hat eine Gültigkeit von zwei Jahren nach Unterzeichnung. Sollte die beschenkte Person Dein Geschenk nicht annehmen wollen oder können, kannst Du den Gutschein selbstverständlich auch für Dich selber einlösen.

Der Geschenkgutschein ist so gestaltet, dass er auf DIN A 4 ausgedruckt und dann in der Mitte gefaltet wird, so dass die Informationen innen liegen und außen nur die Illustration sichtbar ist. Ich empfehle Dir,  weißes Papier mit einer Grammatur von 110 g/m2 zu nehmen.

Häufige Fragen

Vermutlich gehen Dir viele Fragen durch den Kopf, die Du beantwortest haben möchtest, bevor Du Dich näher einlassen kannst. Da ich selber seit Jahren Selbsterfahrungsgruppen besuche, gebe ich Dir Antworten auf all jene Fragen, die ich mir stelle, bevor ich mich für eine Teilnahme entscheiden kann. Sollte eine für Dich wesentliche Frage und ihre Beantwortung an dieser Stelle fehlen, schicke sie mir bitte per Mail. Ich werde Dir unverzüglich antworten.

Was kann ich erwarten?

Du findest in jedem herzblut-Seminar die Möglichkeit, in einem durch klare Regeln geschützten und durch Mitmenschlichkeit geprägten Miteinander,

  • Dich in Deinem Tempo und in Deiner Intensität auf verschiedenen Ebenen zu erforschen. Du bekommst Gelegenheit, in Dich hineinzuhorchen, wie es Dir in Deiner jetzigen Lebenssituation wirklich geht, was Du sehnst, was Du wirklich willst, wovor Du Angst hast, welche Art von Widerständen im Wege sind, ob und wie Du Selbstsabotage betreibst, ob und wie Du Dich innerlich abwertest, klein machst oder Dich erhöhst.• Dich von anderen aufrichtig, liebevoll und ohne jede Wertung spiegeln zu lassen, wie Du nach außen auf andere wirkst.

    • Dir durch Theorievermittlung über psychische Zusammenhänge bewusst zu werden, warum Du tickst, wie Du tickst.

    • die Lebendigkeit und enorme Ausdrucksfähigkeit Deines Körper wieder zu entdecken.

    • Dir mit Hilfe so genannter Rituale, ähnlich wie wir sie zu Ostern, Weihnachten, bei Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen oder Geburtstage begehen, Vergangenes zu verabschieden, um Platz für Neues zu machen.

    • Menschen kennen zu lernen, die Deine Freunde werden können, wenn Ihr es wollt.

    • Konkrete, zeitsparende und alltagstaugliche Übungen zu lernen, die Du mühelos in Deinen stressigen Alltag einbauen kannst.

    • Dich mit neuen Seiten und Verhaltensweisen zu zeigen, ohne fürchten zu müssen, Du könntest ausgelacht werden, nur weil frau Dich so noch nie erlebt hat.

    • alles auszusprechen, was Dir auf dem Herzen liegt und so eine größere, angstfreiere Konfliktfähigkeit zu entwickeln.

    • ‚trotz’ aller Arbeit und allem ‚Psycho’ viel Spaß zu haben, zu lachen, zu feiern, gut zu essen, interessante Gespräche zu führen, Natur zu genießen.

Was wird von mir erwartet?

Die Regeln, die Du unter Wissenswertes über die herzblut-Seminare nachlesen kannst, sind die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und verhindern, dass wir im äußeren oder inneren Chaos versinken.

Ich erwarte, dass Du mit den anderen in der Gruppe respektvoll umgehst, die Grenzen der anderen akzeptierst und ihre Würde wahrst.

Ich erwarte von Dir, dass Du Dich an meine Regeln, wie die Stopp-Regel oder die Verschwiegenheitsklausel hältst. Ich vereinbare sie jedes Mal zu Beginn der Gruppe mit jeder und jedem Teilnehmer verbindlich.

Ich erwarte, dass Du meine Teilnahmebedingungen, die Du unter dem Button ‚Anmeldung’ als Rechtshinweise, Haftung und Rücktritt findest, mit Deiner Unterschrift unter der Anmeldung verbindlich akzeptierst

Ich wünsche mir von Dir, dass Du gut auf Dich achtest. Und verantwortlich mit Dir umgehst. Ich bitte Dich, zu mir zu kommen, wenn Dich etwas belastet, statt Dich abzukapseln und so indirekt meine Aufmerksamkeit auf Dich zu lenken.

Muss ich intime Dinge über mich preisgeben?

Ein deutliches und klares NEIN!

Viele Menschen fürchten im Vorfeld eines solchen Seminars, sie müssten sich dort vor allen anderen ‚seelisch ausziehen’. Das ist nicht der Fall!

Ich frage zu Beginn einzig und allein ab, was Dein Anliegen ist, wie die Frage lautet, auf die Du gerne im Laufe des Seminars eine Antwort bekommen möchtest. Dieses Anliegen kannst Du sehr allgemein formulieren (Ich will wissen, wer ich wirklich bin) als auch sehr konkret (Ich will meine Sucht endlich loswerden!). Meine Eingangsfrage an Dich dient nicht dazu, anderen einen tiefen Einblick in Deine Privatsphäre zu ermöglichen, sondern einzig und allein Dir und Deiner inneren Ausrichtung.

Auch im weiteren Verlauf des Seminars gibts Du nur so viel von Dir preis, wie Du möchtest.

Muss ich Dinge tun, die ich nicht will?

Auch hier ein deutliches und klares NEIN!

In meine Seminaren gilt nicht nur die Verschwiegenheitsregel, sondern auch die so genannte ‚goldene STOPP-Regel’. Sie besagt, dass jede und jeder immer und in jeder Situation das Recht hat, ‚STOPP!’ zu sagen mit der Konsequenz, dass sowohl ich als auch alle anderen in Bruchteilen von Sekunden jedwede Handlung einstellen werden.

Es ist wichtig, dass Du Dich und Deine Grenzen ernst und wichtig nimmst. Hinzu kommt: Nicht jede Übung, Aktivität und Herausforderung  ist für alle gut! Was für die eine ein ganz wichtiger Schritt sein kann, kann für eine andere die falsche Übung zum falschen Zeitpunkt sein.

Wer nimmt teil?

Menschen zwischen Anfang 20 und Ende 70, sowohl Frauen als auch Männer, wobei die Frauen überwiegen. Die Menschen in meinen Gruppen repräsentieren das ganze Spektrum von ‚Ottonormalverbraucher’: Es finden sich Führungskräfte neben der Kassiererin aus dem Supermarkt, Selbständige wie Angestellte, Hausfrauen und Mütter und Väter, Menschen, die noch oder wieder zur Schule gehen, Menschen, die derweil das Rentenalter erreicht haben, als auch Menschen, die ohne Arbeit sind. Einige Teilnehmer haben Kinder, viele sind Singles, andere wiederum feiern demnächst ihre Silberhochzeit. Es finden sich Paare jedweder Zusammensetzung, sprich alt neben jung, hetero- neben homosexuellen Paaren. Zu mir kommen Menschen, die blind, gehbehindert oder stark übergewichtig sind. Es mischen sich Menschen, die in der Arbeit an sich selbst sehr erfahren sind mit Menschen, die noch nie in ihrem Leben eine Gruppe oder überhaupt „so was“ erlebt haben.

Diese scheinbaren Gegensätze in meinen Gruppen prägen das Miteinander und die Atmosphäre wesentlich.

Wird meine Beziehung durch die Arbeit gefährdet?

Nein!

Im Gegenteil, ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass eine Teilnahme an solchen Seminaren eine Beziehung eher festigt und vor allem lebendiger machen kann. Dafür ist es nicht zwingend notwendig, dass beide an den Gruppen teilnehmen.

In aller Regel sind es die Frauen, die zuerst den Mut aufbringen, einen solchen Schritt zu wagen. Dabei erfahren sie, wie viel Lebendigkeit, Freude, Liebe und Kraft in ihnen steckt, so dass als Folge häufig ‚frischer Wind’ in die Beziehungen kommt. Männer reagieren erst einmal  skeptisch, doch wenn sie feststellen, dass es ihrer Partnerin nach und nach besser geht, dass sie sich mehr zutraut, Wünsche deutlicher äußert, sich mehr öffnen kann, wird ihr Interesse geweckt. Selbstverständlich gibt es, Frauen und Männer betreffend, auch den umgekehrten Fall.

Wird Rücksicht genommen auf meine spezielle Situation?

Soweit es mir möglich ist: Ja.

Wie immer Deine spezielle Situation aussieht, wir werden gemeinsam versuchen, einen gangbaren Weg für Dich zu finden. Wichtig ist, dass Du mit mir sprichst und Dein spezielles Anliegen vor Beginn einer Gruppe vorträgst.

Ich habe es mir längst zur Gewohnheit gemacht, meinen Programmablauf vor Beginn einer Gruppe auf die speziellen Bedürfnisse meiner Teilnehmer hin zu überprüfen. Ob Du nun körperbehindert, stark übergewichtig oder beruflich extrem eingebunden bist, ob Du Kinder hast, die Dich jeder Zeit telefonisch erreichen müssen oder Du jederzeit  die Möglichkeit haben musst, nach Hause zu fahren: Ich habe bis heute noch immer einen gangbaren Weg gefunden, Rücksicht  auf die speziellen Anliegen und Situationen meiner Teilnehmer zu nehmen.

Wenn Du eine spezielle Ernährung brauchst oder Dein eigenes Bettzeug, um gut schlafen zu können – solche oder ähnliche Wünsche an das Seminarhaus werden in aller Regel von den Seminarhäusern erfüllt.

Erfahren andere, dass ich teilnehme?

Nein!

Es besteht auch die Möglichkeit, anonym an meinen Gruppen teilzunehmen, das heißt, Du stehst auf Deinen Wunsch hin nicht auf der Teilnehmerliste der jeweiligen Gruppen.

Wie groß sind die Gruppen?

Es braucht mindestens 8 Teilnehmerinnen oder Teilnehmer in einer Gruppe, um jene Dichte, die intensives Arbeiten erst möglich macht, zu erreichen.  Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei etwa 30 Teilnehmerinnen, weil nur dann gewährleistet ist, dass ich auf jede und jeden einzeln eingehen kann.

Die genaue Teilnehmerzahl hängt auch von den Seminarinhalten ab.

Abschied und Neubeginn sowie ElternLoslösung sind zum Beispiel zwei Selbsterfahrungsgruppen, die eher davon profitieren, wenn die Gruppestärke groß ist, während bei FamilienAufstellungen die Zahl derer, die während einer Gruppe aufstellen können, auf maximal 8 Personen limitiert ist. Menschen, die ausschließlich als Stellvertreter kommen wollen, sind darüber hinaus natürlich herzlich willkommen. SonnenZeit und JahresWechsel stehen im Zeichen von Erholung, gemeinsamen Aktivitäten wie Kochen, ans Meer fahren oder eine große Party feiern, denn intensiver aufdeckender Arbeit, entsprechend groß kann die Teilnehmerzahl sein. LiebesGlück dagegen ist ein reines Wochenendseminar und somit in der Teilnehmerzahl limitiert. Dadurch ist gewährleistet, dass ich jeder und jedem genügend Zeit widmen kann.

Können wir über den Preis sprechen?

Ja!

Ich möchte so vielen Menschen wie möglich meine Arbeit zugänglich machen. Der finanzielle Aspekt soll dabei kein Hinderungsgrund sein. Schick mir eine Mail oder ruf mich an. Sei sicher, wir finden eine für uns beide akzeptable Lösung.

Anmeldung

Unter dem Link ‚Anmeldung zum Ausdrucken’ kannst Du Dir den Anmeldebogen für ein Seminar ausdrucken. Er enthält alle wichtigen Informationen, die für eine Anmeldung zum Seminar relevant sind.

Unter den Links ‚Rechtshinweise’, ‚Haftung’ und ‚Rücktritt’ findest Du alle wichtigen Informationen rund um die rechtlichen Bedingungen einer Teilnahme an einem Seminar. Diese Informationen findest Du auch auf der Rückseite des Anmeldebogens.  Bitte lies Dir die Rechtshinweise und die Hinweise zu Haftung und Rücktritt aufmerksam durch, bevor Du unterschreibst und sie als verbindlich anerkennst.

Rechtshinweise

herzblut-Seminare finden im Rahmen psychologischer Lebensberatung statt und sind kein Ersatz für medizinische, psychiatrische oder psychotherapeutische Behandlung. Christiane Czech, die Seminarleiterin, ist weder Ärztin noch Diplom-Psychologin noch Heilpraktikerin. Ihre Selbsterfahrungsgruppen dienen lediglich dazu, eine neue Lebenseinstellung zu vermitteln, um die Lebensfreude zu stärken und die Teilnehmer zu unterstützen, sich besser im Alltag zurechtzufinden.

Wer körperlich oder psychisch nicht voll belastbar ist, sich in einem labilen Gesundheitszustand befindet oder in medikamentöser Behandlung ist, sollte vor Kursbeginn Rücksprache halten. Alle, die sich in psychotherapeutischer Behandlung befinden, möchten mit ihrer Therapeutin/ Ihrem Therapeuten klären, ob eine Teilnahme sinnvoll erscheint.

Haftung

Deine Teilnahme am Seminarangebot ist freiwillig. Du trägst die volle Verantwortung für Dich selbst und alle Deine Handlungen innerhalb und außerhalb des Kurses, insbesondere für Schäden an anderen Menschen oder an Gegenständen. Du stellst den Veranstalter, die Kursleiter und die Gastgeber der Seminarhäuser von allen Haftungsansprüchen frei. Bring bitte keine Wertgegenstände zu den Seminaren mit, für Verluste wird nicht gehaftet.

Haftung

Deine Teilnahme am Seminarangebot ist freiwillig. Du trägst die volle Verantwortung für Dich selbst und alle Deine Handlungen innerhalb und außerhalb des Kurses, insbesondere für Schäden an anderen Menschen oder an Gegenständen. Du stellst den Veranstalter, die Kursleiter und die Gastgeber der Seminarhäuser von allen Haftungsansprüchen frei. Bring bitte keine Wertgegenstände zu den Seminaren mit, für Verluste wird nicht gehaftet.

 

 

 

Bücherliste


Immer wieder werde ich danach gefragt, ob ich nicht einen Lese- und Literaturtipp zu meiner Arbeit habe. Hier ist nun die Liste der Bücher, die für meine Arbeit wichtig waren und sind:

Energiearbeit

  • Aldo Berti: Geistheilung und Energiearbeit. Schirner Verlag
    • Brennan, Barbara Ann: Licht-Arbeit. Das große Handbuch der Heilung mit körpereigenen Energiefeldern. Goldmann Esoterik


Familienaufstellungen

  • Hellinger, Bert: Ordnungen der Liebe. Knaur
    • Nelles, Wilfried: Wo die Liebe hinfällt. Edition Innenwelt
    • Nelles, Wilfried: Liebe, die löst. Carl-Auer-Systeme
    • Ulsamer, Gabriele und Bertold: Spielregeln des Familienlebens. Herder spektrum
    • Ulsamer, Bertold: Das Handwerk des Familienstellens. Goldmann
    • Ulsamer, Bertold: Ohne Wurzeln keine Flügel. Goldmann
    • Weber, Gunthard: Zweierlei Glück, Die systemische Psychotherapie Bert Hellingers. Carl-Auer-Systeme

Frauenliteratur

  • Dowling, Colette: Der Cinderella Komplex. Die heimliche Angst der Frauen vor der Unabhängigkeit. Fischer
    • Dowling, Colette: Perfekte Frauen, Die Flucht in die Selbstdarstellung, Fischer
    • Franck, Barbara: Ich schau in den Spiegel und sehe meine Mutter, Gesprächsprotokolle mit Töchtern, Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg
    • Gardiner-Sittl: Als Kind missbraucht. Frauen brechen das Schweigen. Brigitte
    • Griscom, Chris: Der Weibliche Weg. Begegnungen mit der Frau in uns. Goldmann
    • Moore, Rickie: Die Göttin in Dir. Edition Phönix
    • Norwood, Robin: Wenn Frauen zu sehr lieben, Die heimliche Sucht, gebraucht zu werden, rororo
    • Roth, Geneen: Gönn Dir, was Dir gut tut. Herder

Humor

  • Naumann, Andrea: Der kleine Therapeut, Paare, Pannen und Neurosen. HERDER spektrum

Innere Figuren

  • Bradshaw, John: Das Kind in uns. Droemer Knaur
    • Chase, Trudi: Aufschrei. Ein Kind wird jahrelang missbraucht – und seine Seele zerbricht. Das erschütternde Zeugnis einer Persönlichkeitsspaltung. Bastei Lübbe
    • Schulz von Thun, Friedemann: Miteinander Reden – Das „innere Team“ und situationsgerechte Kommunikation (Teil 3). rororo-Sachbuch
    • Schellenbaum, Peter: Die Wunde der Ungeliebten, Blockierung und Verlebendigung der Liebe, Kössel
    • Stone, Hal und Sidra: Wenn zwei sich zu sehr trennen, Simon und Leutner

Körperarbeit

  • Boadella, David: Biosynthese-Therapie. Trans Form
    • Boadella, David & Smith, David L.: Maps of Character, Abbotsbury Publications
    • Boadella, David: Befreite Lebensenergie. Einführung in die Biosynthese. Kösel
    • Brown, Malcolm: Die heilende Berührung. Synthesis
    • Boadella, David: Wilhelm Reich. Fischer
    • Boyesen, Gerda: Über den Körper die Seele heilen. Kösel
    • Feild, Reshad. Das atmende Leben. Diederichs
    • Johnson, Stephen M.: Charakter – Transformation, Erkennen – Verändern – Heilen, Trans Form
    • Keleman, Stanley; Körperlicher Dialog in der therapeutischen Beziehung, Kösel
    • Kurtz, Ron/Prestera, Hector: Botschaften des Körpers. Bodyreading. Kösel
    • Lange, Klaus: Herz, was sagst du mir? Selbstvertrauen durch innere Erfahrungen, Kreuz Verlag, Stuttgart
    • Lowen, Alexander: Körperausdruck und Persönlichkeit, Grundlagen und Praxis der Bioenergetik, Kösel
    • Pierrakos, John: Core-Energetic, Synthesis
    • Rosenberg, Jack Lee: Körper, Selbst & Seele, Ein Weg zur Integration,
    Trans Form
    •  Schellenbaum, Peter: Nimm deine Couch und geh. dtv• Siems, Martin: Dein Körper weiß die Antwort, FOCUSING als Methode der Selbsterfahrung, rororo
    • Siems, Martin: Liebe. Lust. Ekstase. Bruno Gmünder
    • Siems, Martin: Souling – Mehr Liebe und Lebendigkeit. rororo
    • Tulku, Tarthang: Selbstheilung durch Entspannung. Heyne

Kommunikation und Zeitmanagement

  • Fengler, Jörg: Feedback geben. Beltz Weiterbildung
    • Frutinger, Adrian: Der Mensch und seine Zeichen. Schriften, Symbole, Signete, Signale. fourier
    • Rachow, Axel (Hrsg.): Spielbar. 51 Trainer präsentieren 77 Top-Spiele aus ihrer Seminarpraxis. Manager-Seminare
    • Seiwert, Lothar J.: Wenn Du es eilig hast, gehe langsam. Campus
    • Sprenger, Reinhard K.: Mythos Motivation. Campus

 Spiritualität

  • Almaas, A.H.: Pearl beyond Price, Diamond Books
    • Almaas, A.H.: Die Leere, Trans Form
    • Cooper, Diana: Die Engel, Deine Freunde. Vom Wirken himmlischer Mächte im Alltag. Ansata
    • Halbfas, Hubertus: Der Sprung in den Brunnen. Patmos
    • Jaxon-Bear, Eli: Die Neuen Zahlen des Lebens. Das Enneagramm – Charakterfixierung und spirituelles Wachstum. Knaur Esoterik
    • Rohr, Richard, Ebert, Andreas: Das Enneagramm, Die 9 Gesichter der Seele, Claudius Verlag, München
    • Walsch, Neale Donald: Gespräche mit Gott, Ein ungewöhnlicher Dialog,  Band 1, Goldmann

Süchte

  • Bruch, Hilde Das verhungerte Selbst. Gespräche mit Magersüchtigen. Psychologie Fischer
    • Carr, Allen: Endlich Nichtraucher! Mosaik bei Goldmann
    • Carr, Allen: Endlich ohne Alkohol! Mosaik bei Goldmann
    • Gerlinhoff, Monika: Magersüchtig. Piper
    • Margolis, Karen: Die Knochen zeigen. Über die Sucht zu hungern. Rotbuch Verlag
    • Roth, Geneen: Sehnsüchtiger Hunger. Wenn Essen zum Ersatz für Liebe wird. Kösel

 Sexualität und Paarbeziehung

  • Hendricks, Gay und Kathlyn: Liebe macht stark. Von der Abhängigkeit zur engagierten Partnerschaft. Mosaik
    • Keen, Sam: Feuer im Bauch, Über das Mann-Sein, Bastei-Lübbe
    • Odier, Daniel: Begierde, Leidenschaft und Spiritualität. Innenwelt Verlag
    • Odier, Daniel: Tantra. Lübbe
    • Richardsaon, Diana: Zeit für Liebe. Edition Innenwelt
    • Rosenberg, Jack Lee: Orgasmus, Herzschlagverlag, Berlin
    • Zadra, Elmar und Michaela: Tantra in der Zweierbeziehung. Arkana